Finden Sie 2.868 aktuelle Stellenangebote

PROJEKT-/MASTERARBEIT ZUM THEMA „SYNTHESE UND CHARAKTERISIERUNG VON ZNO@SIO2-PARTIKELN IM HINBLICK AUF UPSCALING" Kennziffer: ISC-2019-31

DU MÖCHTEST IN DIE PRAXIS DER "FRAUNHOFER-WELT" EINTAUCHEN UND ERSTE ERFAHRUNGEN BEI UNS SAMMELN? DANN BIETEN WIR DIR DIE MÖGLICHKEIT ZUR ANFERTIGUNG EINER


PROJEKT-/MASTERARBEIT ZUM THEMA „SYNTHESE UND CHARAKTERISIERUNG VON ZNO@SIO2-PARTIKELN IM HINBLICK AUF UPSCALING"


Das sind wir ...
Wir entwickeln als Materialforschungsinstitut innovative, nicht-metallische Werkstoffe für die Produkte von morgen. Dabei stehen die Themen Energie, Umwelt und Gesundheit im Mittelpunkt unserer Forschungsarbeiten. Falls du dich genauer über uns informieren möchtest, kannst du dies auf unserer Homepage http://www.isc.fraunhofer.de tun.

Der Bereich, in dem du deine Masterarbeit schreiben wirst, ist die Gruppe Partikeltechnologie. Hier dreht sich alles um Synthese und das Processing von Nano- und Mikropartikeln. Die Gruppe betreibt sowohl Grundlagenforschung, als auch Anwendungsentwicklung. Dies ist möglich, da die Gruppe sowohl am Lehrstuhl für Chemische Technologie der Materialsynthese, als auch am Fraunhofer Institut für Silicatforschung ISC angesiedelt ist.

Diese Aufgabe wartet auf dich ...

Zinkoxid (ZnO) ist in der Reifenindustrie ein wichtiger Katalysator für die Vulkanisation von Kautschuken. Da kristallines ZnO aufgrund von freiwerdenden Zinkionen als umweltbedenklich eingestuft wird, ist es für einen grünen Reifen essentiell den Anteil an ZnO zu reduzieren. Eine Möglichkeit bietet hier ein Verfahren von Susanna et. al., bei dem die ZnO-Partikel kovalent an Silica-Füllstoffe gebunden werden und so in der Kautschukmatrix verteilt. Mit dieser Methode kann der Anteil an ZnO reduziert und gleichzeitig amorphe anstatt kristalline Partikel gebildet werden. In der Masterarbeit soll dieses etablierte Verfahren aufskaliert und in den kg-Maßstab übertragen werden. Hierfür kann auf einen 100 L Batchreaktor sowie auf einen Sprühtrockner im Technikums Maßstab zurückgegriffen werden.

Du ...

  • studierst gerade Chemie, Funktionswerkstoffe oder etwas Vergleichbares?
  • kennst dich eventuell schon ein bisschen mit der Partikeltechnologie aus oder hast zumindest ein großes Interesse daran dich in diese Thematik einzuarbeiten?
  • hast im besten Fall schon ein wenig Laborluft geschnuppert und 
  • kannst auch in der englischen Sprache gut kommunizieren?

Dann sei schnell und bewirb dich noch heute bei uns!

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Die Stelle ist zunächst auf 7 Monate befristet.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Dr. Claudia Stauch
Telefon: +49 931 4100-597
EMail: claudia.stauch@isc.fraunhofer.de 
www.isc.fraunhofer.de

Wir beachten die gültige Datenschutzgrundverordnung bei der Bearbeitung der Bewerbung.

Kennziffer: ISC-2019-31 Bewerbungsfrist:

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf unterfrankenjobs.de - vielen Dank!